Seminare 1-5

Seminar Nr. 1 - Freitag

Neue Formen der Arbeit

Wie sieht die Gestaltung der Arbeit heute aus - wie soll sie morgen aussehen?

Die Gestalt der Erwerbsarbeit verändert sich. In den letzten 20 Jahren hat sich der Anteil der Teilzeitbeschäftigten fast verdoppelt. Inzwischen sind fast 20% aller Erwerbstätigen in Teilzeitarbeit – vor allem Frauen. Darüber hinaus gibt es viele neue Arbeitszeitmodelle. Durch wöchentliche Flexibilität, Home-Office oder durch Jahresarbeitszeitkonten kann die Arbeit dem eigenen Lebensrhythmus angepasst werden. So lassen sich Familie und Beruf besser vereinbaren.

Weil aber nie »Feierabend« ist, führt die entgrenzte Arbeit auch zu einer höheren psychischen Belastung. Die Verdichtung und Beschleunigung der Arbeitsprozesse erhöht den Druck zusätzlich. Wie sieht die Gestaltung der Arbeit heute aus – wie soll sie morgen aussehen?

Eberhard Klaiber, Esslingen – EmK-Mitglied, Mitarbeiter in einem Industrieunternehmen
Reinhard Deiß, Kirchentellinsfurth - EmK-Mitglied, Geschäftsführer, Vermögensberater


Seminar Nr. 2 - Freitag

Beruf und Berufung

Gottes Ruf hören und ins eigene Leben umsetzen

Was ist meine Berufung und wie kann ich sie leben? Diese Frage stellt sich nicht nur am Anfang des Berufslebens, sondern taucht mitten im Leben immer wieder auf.
Meine Berufung ist nicht automatisch mein Beruf. Sie kann auch in anderer Form gelebt werden, etwa in einem ehrenamtlichen Engagement.

Es gehört zu den großen Herausforderungen des Lebens, Gottes Ruf und Wegweisung zu hören und die eigene Berufung zu finden und zu bestimmen – und das immer wieder neu.

Achim Härtner M.A., Reutlingen – Professor für Praktische Theologie an der TH Reutlingen,

Pastor der EmK Dr. Roland Gebauer, Reutlingen – Professor für Neues Testament an der TH Reutlingen, Pastor der EmK


Seminar Nr. 3 - Samstag

Leben, um zu arbeiten?

Welchen Sinn hat die Arbeit für mich?

Dieses Seminar richtet sich speziell an Männer

Für viele Männer besitzt Arbeit einen hohen Stellenwert – und das nicht immer freiwillig. Im Seminar findet zum Auftakt damit eine bewusste Auseinandersetzung statt. In einem zweiten Schritt wird den Fragen Raum gegeben: »Wie können wir mit unseren Kräften gut haushalten?« und »Wie können wir unsere weiteren Lebensanliegen verwirklichen?« Dies tun Männer am besten gemeinsam und unter sich. Deshalb orientieren sich die Seminarinhalte ganz stark an den Erfahrungen und Anliegen der Teilnehmer.

Reinhard Wick, Weissach im Tal – Pastor der EmK, Systemischer Familientherapeut (DGSF)
Matthias Walter, Stuttgart – Pastor der EmK, Leiter von radio m, Vorsitzender des EmK-Männerwerks


Seminar Nr. 4 - Freitag

Wunsch und Wirklichkeit

Frauen im Spannungsfeld von Job, Familie und Kirche

Dieses Seminar richtet sich speziell an Frauen.

Frauen stehen im Spannungsfeld zwischen Beruf, Familie, sozialen und kirchlichen Aufgaben. Getrieben vom Wunsch, alles gut und richtig zu machen, muss irgendwie alles unter einen Hut gebracht werden. Die Wirklichkeit sieht oft anders aus: Überforderung, Unzufriedenheit und nicht selten Burnout. Auf der Grundlage aktueller Daten zur Erwerbstätigkeit von Müttern und Vätern wird im Seminar die Frage diskutiert: »Wie organisieren Frauen ihren Alltag zwischen Familie und Beruf?« In sich anschließenden Kleingruppengesprächen steht der Austausch über die persönliche Situation und eigene Erfahrungen im Mittelpunkt. Ein persönlicher Erfahrungsbericht erschließt das Thema Burnout. Gemeinsam werden Wege gesucht, die Balance des Lebens zu finden.

Dr. Stephanie Saleth, Altdorf – Diplom-Pädagogin, seit 2005 wissenschaftliche Angestellte in der FamilienForschung Baden-Württemberg
Natascha Affemann, Altdorf – Leiterin des Stipendienreferats bei Brot für die Welt. Beide Referentinnen haben je zwei Kinder.


Seminar Nr. 5 - Freitag

Autoritärer Patron oder softer Bettvorleger?

Partnerschaft gerecht gestalten – (wie) geht das?

Dieses Seminar richtet sich speziell an Männer

Über Gleichberechtigung wird viel geredet – wobei meistens die Frauen im Blick sind. Was aber heißt Gleichberechtigung für Männer? Wie kann »mann« seine Bedürfnisse leben, ohne gleich egozentrisch zu sein? Wie können die ganz alltäglichen Aufgaben in Partnerschaft und Familie so verteilt werden, dass beide Partner zufrieden sind? Welche Erfahrungen machen Paare im alltäglichen »Trachten nach Gerechtigkeit«?

In diesem Seminar können Männer ganz »unter sich« über diese und andere Fragen nachdenken, diskutieren, jammern – und Lösungen finden. Leider haben Frauen keinen Zutritt!

Volker Kiemle, Stuttgart – Leiter der Zeitschriftenredaktion im Medienwerk der EmK
Marcus Mockler, St. Johann – Chefredakteur epd-Südwest
Markus Weber, Mainz - Pastor der EmK


Seminar Nr. 6 - Samstag

Wohnst du noch – oder lebst du schon?


Allein oder gemeinsam, Haus oder Wohngemeinschaft, Land oder Stadt – was passt zu mir?

Der eingängige IKEA-Werbeslogan bekommt immer mehr Brisanz, wenn in Großstädten die Mieten derart steigen, dass Wohnraum kaum mehr bezahlbar wird. Aber er entfaltet auch seine Bedeutung, wo Wohnen und Leben immer mehr in die Einsamkeit führen. Müssen wir uns damit abfinden oder gibt es Alternativen? Und wenn es Alternativen gibt – wie sehen diese aus? Im Seminar werden Formen und Modelle gemeinschaftlichen Lebens und Wohnens vorgestellt und diskutiert. Die Suche nach „einem anderen Wohnen und besseren Leben“ wird im Gespräch zu einer spannenden Reise.

Kurt Junginger, München – Pastor der EmK, selbst auf der Suche nach der passenden Wohn- und Lebensform

Seminare

1-6 | 7-12 | 13-18 | 19-24 | 25-30 | 31-36 | 37-42